Description slide 1 Description slide 2 Description slide 3 Description slide 4

Yeziden „Eine bedrohte Minderheit ohne Existenzrechte?“


Die Yeziden oder Ezidi sind eine kleine Religionsgemeinschaft innerhalb der kurdischen Bevölkerung.
Sie gehören zu den  ältesten Religionsgemeinschaften Mesopotamien.
Ihre Philosophie beinhaltet hauptsächlich den Glauben an die Naturelemente, insbesondere an die Heiligkeit der Sonne.

Trotz dieser Hintergründe ist die yezidische Glaubensgemeinschaft monotheistisch, denn der Gott „Ezi“ oder „Xweda“, der Gott der sich (selbst) erschuf, spielt als höchstes Wesen die Rolle in der Glaubensvorstellung der Yeziden.

Er ist Quelle des Guten und des Bösen.
Daher wird auch die Ideologie von „Gott, dem Bösen und Adam“ im yezidischen Glauben etwas anders bewertet und interpretiert als im Christentum oder Islam.

Der gefallene Engel „das Böse“ existiert nicht.
Der Gott „Xweda“ besitzt mit weiteren sieben Engeln die heilige Macht.
Einer von diesen Engeln „Tausi Melek“ steht zwischen Gott und den sechs Engeln.
Er ist einerseits ein Teil Gottes und andererseits Herr des Universums als Oberhaupt der heiligen Engel.
Einige Theorien besagen, dass die Yeziden seit dem Urprophet „Abraham“ den Monotheismus übernahmen, schließlich kam dieser ursprünglich aus Mesopotamien und wanderte später nach Israel aus.

Verschiedene Autoren ordneten den Namen „Tausi Melek“ zwei Bedeutungen in der kurdischen bzw. präkurdischen Sprache zu.
Die erste  „Pfau der Engel“ und die zweite  „Gott der Engel“.
In verschiedene altiranischen Sprachen bedeutet das Wort „Taus = Gott“
„Tauz „ oder „Temuz“ selbst  ist  der  Name eines Gottes in der alten irakischen bzw. summerischen -babylonischen Literatur.
Es ist allerdings hervorzuheben, dass die Yeziden als kleine Minderheit, im Laufe der Zeit gezwungen waren, sich  den Mehrheiten anzupassen.

So übernahmen und praktizierten sie einige Traditionen ihrer Nachbarinnen.
Deswegen findet man auch im yezidischen Glauben orientalische Traditionen, die sich mehr oder weniger von dieser oder jener  Religion ableiten.
Das Yezidentum ist eine indogermanische, nicht Missionare Religion.
Yezidi ist man durch Geburt, wenn beide Elternteile Yeziden sind.

Ferner besteht die yezidische Gesellschaft aus einem Kastenwesen mit drei Hauptkasten und sechs Unterkasten. Um diese Gesellschaftsstruktur zu erhalten, ist nur eine Heirat innerhalb der Yeziden und innerhalb der Kasten bzw. Unterkasten erlaubt.

 

Mirza Dinnayi

Quelle: 23.Ausgabe der Zeitschrift Lalis (yezidische Zeitschrift)

  • Keine Kommentare gefunden

zurzeit online

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Saturday the 27th. kiwex.com - Joomla Templates